Die Gemeinden stellen sich vor

Gemeinde Dornheim
Dornheim hatte am 01.06.2010 579 Einwohner und liegt ca. 4 km östlich von Arnstadt, am Wolfsbach.
Um 815 wurde Dornheim in einer Besitzurkunde des Klosters Hersfeld erstmals erwähnt. Bereits Mitte des 12. Jahrhunderts erfolgte der Bau der Kirche "St. Bartholomäi" als Saalkirche.
1252 eignete sich Günther, Graf von Käfernburg, 3 Hufen zu Wenigen-Dornheim an.
Vom 14. bis zur Hälfte des 16. Jahrhunderts war der Dornheimer Grundbesitz unter verschiedenen Klöstern und Adelsgeschlechtern aufgeteilt. So waren 1472 die Schwarzburger Grafen die Patronatsherren der Pfarrei Dornheim. 1553 wurde Christoph von Enzenberg mit Siedelhöfen und Ländereien in Dornheim belehnt und ließ ein Wohngebäude erbauen (Teil der späteren "Fürstlichen Domäne").
Ein berühmter Sohn Dornheims wurde 1480 geboren, der Humanist Johann Jäger (Crotus Rubianus). Er war lange Jahre u.a. Rektor der Erfurter Universität, Anhänger Luthers und Huttens.
Ein weiteres historisches Datum war der 14.10.1707. An diesem Tag heiratete Johann Sebastian Bach seine Base Maria Barbara Bach in der Kirche St. Bartholomäi, die nach langer "Vergessenheit"1985 mit umfangreichen Bau- und Renovierungsarbeiten feierlich wiedereröffnet werden konnte. Damit stellte die Traukirche ein Kleinod unter den Dorfkirchen dar.
Während des napoleonischen Feldzuges trafen sich am 26. Oktober 1813 die verbündeten Herrscher, der Zar Alexander der I. von Rußland, der Kaiser JOSEPH-Karl-Franz der I. von Österreich und der König Wilhelm der III. von Preußen, um ihre Kampfhandlungen gegen Napoleon abzustimmen. An dieses geschichtliche Ereignis erinnert das Drei-Monarchen-Denkmal.
Durch seine günstige Lage zu Arnstadt entstand das Gewerbegebiet Dornheim, das sich besonders zur Ansiedlung Klein- und mittelständiger Gewerbe eignet.
HOME