Virtuelles Rathaus - Kasse -

-Zahlungstermine
-LastschrifteinzugsverfahrenFormular Lastschrifteinzugsermächtigung
-StundungFormular Stundungsantrag

Zahlungstermine

Hundesteuer

Die Hundesteuer ist zum 15.05. bzw. 01.07. eines jeden Jahres unaufgefordert zur Zahlung fällig. Entsteht die Hundesteuerpflicht während eines Jahres, so ist die Fälligkeit für das erste Jahr dem Hundesteuerbescheid zu entnehmen. Die Höhe der Hundesteuer entnehmen Sie bitte dem Hundesteuerbescheid.

Grundsteuer

Die Höhe der jeweils zu zahlenden Grundsteuer entnehmen Sie bitte dem zuletzt erlassenen Grundsteuerbescheid.

Grundsteuer A - Grundsteuer B:
Fälligkeitstage der einzelnen Raten
15.08. bei einer Grundsteuer bis 15,00 Euro im Jahr
15.02. und 15.08. bei einer Grundsteuer ab 15,00 Euro bis 30,00 Euro im Jahr
15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. bei einer Grundsteuer ab 30,00 Euro im Jahr
01.07. bei jährlicher Zahlungsweise (auf Antrag des Steuerpflichtigen)

Die Höhe der jeweils zu zahlenden Grundsteuer entnehmen Sie bitte dem zuletzt erlassen Grundsteuerbescheid.

Gewerbesteuer

Die Vorauszahlungen auf die Gewerbesteuer sind am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. unaufgefordert zur Zahlung fällig. Die Höhe der jeweiligen Vorauszahlungen entnehmen Sie bitte dem Gewerbesteuerbescheid.

Lastschrifteinzugsverfahren

Hierbei wird zugunsten des Zahlungsempfängers über sein Kreditinstitut (erste Inkassostelle) von dem Konto des Zahlungspflichtigen bei demselben oder einem anderen Kreditinstitut (Zahlstelle) der sich aus der Lastschrift ergebende Betrag eingezogen und zwar aufgrund einer dem Zahlungsempfänger von dem Zahlungspflichtigen erteilten schriftlichen Ermächtigung (= Einzugsermächtigung).

Die Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren bringt nicht nur der Verwaltungsgemeinschaft "Riechheimer Berg" als Behörde der Mitgliedsgemeinden sondern auch Ihnen wesentliche Vorteile.

Ihre Vorteile:
-Sie ersparen sich die lästige Überwachung von Zahlungsterminen.
-Sie ersparen sich den Weg zur Bank oder Post.
-Sie ersparen sich die Anpassung bestehender Daueraufträge bei Ihrer Bank.
-Sie ersparen sich die Kosten für Daueraufträge bei Ihrer Bank.
-Sie ersparen sich die Kosten für eventuelle Säumnisfolgen (Mahngebühren, Säumniszuschläge, usw.)

Unsere Vorteile:
-Es entfällt die arbeits- und zeitaufwendige manuelle Verbuchung der Einzahlungen.
-Es entfallen aufwendige Nachforschungsarbeiten bei ungenauen oder fehlenden Verwendungszweckangaben auf dem Einzahlungsbeleg.
-Es entfällt eine Menge vermeidbarer Arbeit, die auch dann anfällt, wenn die Forderungen pünktlich beglichen werden.

Die Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren erfolgt freiwillig und völlig risikolos. Die Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren ist jederzeit widerruflich. Die Abbuchung von einem Sparkonto ist nicht möglich. Sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr Bankkonto die erforderliche Deckung aufweist, andernfalls ist das kontoführende Geldinstitut nicht verpflichtet, dem Abbuchungsauftrag zu entsprechen. Durch die Rückgabe von Lastschriften entstehen Kosten. Sie können eine Abbuchung bei Ihrer Bank innerhalb von 6 Wochen stornieren lassen. Da uns durch die Rückgabe von Lastschriften Kosten entstehen, bitten wir Sie, sich vorher mit uns in Verbindung zu setzen. Bitte teilen Sie uns jede Änderung Ihrer Bankverbindung bzw. Adresse mit.

Wie kann ich teilnehmen ?
1.Drucken Sie das Formular Lastschrifteinzugsermächtigung aus.
2.Füllen Sie bitte diese Teilnahmeerklärung aus.
3.Senden Sie die Teilnahmeerklärung
per Post oder
Telefax an die Verwaltungsgemeinschaft zurück.

Hinweis:
Leider kann aus rechtlichen Gründen eine Rücksendung per Email noch nicht erfolgen, da eine Unterschrift von Ihnen benötigt wird.

Stundung

Ansprüche (z. B. Beiträge, Gebühren, Gewerbesteuer, usw.) können durch die Gemeinde ganz oder teilweise gestundet werden, wenn die Einziehung bei Fälligkeit eine erhebliche Härte für den Schuldner bedeuten würde und der Anspruch durch die Stundung nicht gefährdet erscheint.

Die Stundung bedeutet grundsätzlich ein Hinausschieben der Fälligkeit.

Die Stundung ist eine Billigkeitsmaßnahme, über die die Gemeinde nach pflichtgemäßen Ermessen zu entscheiden hat.

Die Stundung soll in der Regel nur auf Antrag und gegen Sicherheitsleistung gewährt werden. Bei einer kurzfristigen Stundung wird auf eine Sicherheitsleistung verzichtet.

Der Stundungsantrag ist zu begründen und muss einen "vernünftigen" Zahlungsvorschlag enthalten.

Dem Stundungsantrag ist ein Liquiditätsstatus beizulegen, aus dem sich eine Gegenüberstellung der flüssigen bzw. kurzfristigen realisierbaren Vermögenswerte und der rückständigen bzw. kurzfristig fälligen Verpflichtungen ergibt (z. B. Bestätigung der Bank, dass der Kreditrahmen ausgeschöpft ist).

Zur Vermeidung unnötiger Nebenkosten (Säumniszuschläge, Mahngebühren, usw.) sollte der Stundungsantrag noch vor Fälligkeit der Abgabe bei der Verwaltungsgemeinschaft eingehen.

Sobald über den Stundungsantrag entschieden ist, wird der Antragsteller schriftlich benachrichtigt.

Für die Dauer der gewährten Stundung sind Stundungszinsen zu erheben. Die Zinsen betragen für jeden vollen Monat 0,5 % des auf volle 50,00 Euro nach unten abgerundeten Betrages. Stundungszinsen fallen somit nicht an bei gestundeten Beträgen unter 50,00 Euro (ohne Rücksicht auf die Dauer der Stundung) und bei Stundungen von weniger als einem Monat (ohne Rücksicht auf die Höhe des gestundeten Betrages). Zinsen werden nur festgesetzt, wenn sie mindestens 10,00 Euro betragen. Die Gemeinden sind grundsätzlich verpflichtet Stundungszinsen zu erheben.

Bei Bedarf kann ein Antrag auf Stundung(PDF - Dokument) ausgedruckt und unterschrieben werden. Anschließend ist der Antrag zusammen mit dem Liquiditätsstatus (z. B. Bestätigung der Bank, dass Kreditrahmen ausgeschöpft ist) noch vor Fälligkeit der Abgabe an die Verwaltungsgemeinschaft zu senden. Eine Beantragung per Email ist leider noch nicht möglich, da eine Unterschrift benötigt wird.

Öffnungszeiten:

Montag 09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag 09.00 bis 12.00 Uhr


Weitere Auskünfte erhalten Sie unter:

Sachbearbeiter: Tel.-Nr. Fax.-Nr. Zi.-Nr.
Frau Trinks 036200/62422 036200/62444 4
Frau Rost 036200/62423 036200/62444 5

HOME